| 

Betrügerische Dachdecker unterwegs
20-03-2017


Im Süden des Landes häufen sich die Vorfälle, bei welchen Täter sich als Dachdecker ausgeben. Insgesamt zählt die Polizei bis dato mindestens 20 solcher Fälle in den letzten 3 Wochen.

Die Unehrlichen gehen wie folgt vor:
Die Betrüger klingeln beim Opfer und geben sich als Dachdecker aus. In der Regel handelt es sich um zwei bis drei Personen. Unter einem Vorwand erklären dieselben einen Schaden am Dach des Opfers bemerkt zu haben und fordern auch meistens sofort Geld für die Arbeiten am Dach. Indem die Täter sehr überzeugend sind, willigen die meisten Opfer ein; oftmals aus Angst vor einem größeren Schaden an ihrem Haus.
Während der meist nur sehr kurzen Reparaturen am Dach, lenkt dann zusätzlich ein Täter das Opfer ab um somit einem weiteren Täter ungestört Zugang zum Haus zu verschaffen. Dieser nutzt die Unaufmerksamkeit des Hausbewohners um Wertgegenstände und Bargeld aus dem Inneren des Hauses zu entwenden.
Im Falle wo sie bemerken, dass Personen Arbeiten am Haus eines Bürgers oder ihnen selbst anbieten und dies verdächtig erscheint, ist anzuraten den vermeintlichen Arbeitern auf keinen Fall Zutritt zum Haus zu gewähren und die Polizei umgehend zu informieren.

Flyer: Trickbetrüger und falsche Polizisten